Siebzehn Jahre. Ohne mich. Mit dir. – A. D. Wilk

Klappentext

Was, wenn du dich auf dem Weg zu deinen Zielen selbst verlierst und an der Liebe deines Lebens vorbeigehst?

„Aber diese Gefühle sind nun einmal da.“
„Vielleicht verschwinden sie ja auch wieder.“
„Und was, wenn nicht?

Piya ist 33 Jahre alt, erfolgreiche Unternehmerin und sie liebt Bennet. Weil er ein toller Vater für ihre 16-jährige Tochter Livia ist. Weil er Piyas bester Freund ist. Und ein bisschen auch deshalb, weil sie miteinander schlafen. 

Doch als sie für drei Wochen nach Bali fliegen, ist sich Piya auf einmal nicht mehr sicher, ob es wirklich ihr Weg ist, den sie seit 17 Jahren an Bennets Seite entlanghetzt. Ist der Erfolg es wert, dass sie bei Livias Ballett-Auftritt einschläft? Und warum fühlen sich Bennets Berührungen unter dem Tosen des tropischen Wasserfalls so anders an?

Klappentext und Copyright Cover: Andrea Kuhn
Seiten: 528 (Print)
Erschienen: 18. Juli 2020
ISBN: 978-3966986489
erhältlich als Taschenbuch und als eBook

Rezension

Schon Laufe, Lebe, Liebe: zurück ins Leben und Wenn du wieder gehst haben mich sehr berührt und begeistert zurückgelassen. Umso gespannter war ich auf Siebzehn Jahre. Ohne mich. Mit dir. Und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen.

Die beiden Protagonisten Piya und Bennet haben eine gemeinsame Tochter namens Livia. Zwar leben die beiden auch zusammen, sind aber kein Paar und waren dies auch nie. Trotzdem haben die beiden ein sehr inniges Verhältnis und stehen einander sehr nahe. Die beiden tun viel füreinander und gerade Bennet kümmert sich sehr um Piya, die voll von ihrem Job in ihrer Agentur eingenommen wird. Dann treten die beiden eine gemeinsame Reise nach Bali an, die einiges verändert.

Neben allem was sich in Piyas und Bennets Leben nach ihrer gemeinsamen Reise verändert, erfährt man in Kapiteln – die viele Jahre in ihrer gemeinsamen Vergangenheit spielen, auch wie die beiden dahin gekommen sind, wo sie heute sind und wie sie in dieser ganz besonderen Konstellation gelandet sind. Trotz den Wechseln zwischen den einzelnen Zeiten ist der Fluss der Geschichte nicht gestört, sondern wird viel mehr noch weiter vertieft, da man sich noch besser in die Geschichte einfühlen kann.

Siebzehn Jahre. Ohne mich. Mit dir. ist eine wunderschöne Geschichte über die Liebe und die tiefe Verbundenheit zwischen zweier Menschen, aber ganz besonders auch über die Liebe zu sich selbst. A. D. Wilk schafft es eine Liebesgeschichte zwischen zweier Menschen so besonders zu erzählen und dabei auch Themen wie Freundschaft, Selbstliebe aber auch Trauer und Angst, aufzugreifen ohne dabei an Leichtigkeit zu verlieren und trotzdem gefühlvoll zu sein. Diese Geschichte wird noch lange in meinen Gedanken herumschwirren und hat es geschafft, mir bei der einen oder anderen Sache die Augen zu öffnen.

Auch die Protagonisten der Geschichte, machen diese zu einer ganz besonderen. Besonders Bennet aber natürlich auch Piya wie auch ihre Tochter Livia sind ausgesprochen angenehme und sympathische Protagonisten die man direkt ins Herz schließt und beinahe das Gefühl hat, als würde man sie persönlich kennen. Aber auch die Kollegen von Piya, geben dem Buch eine ganz besondere Atmosphäre.

Fazit zu Siebzehn Jahre. Ohne mich. Mit dir.

Siebzehn Jahre. Ohne Mich. Mit Dir. ist ein wundervolles Buch, dass im ersten Moment so simpel erscheint und einen doch so tief berührt und einem zum Nachdenken bewegt. Diese Geschichte wird mir noch länger im Kopf bleiben und ich werde mir die eine oder andere Sache gewiss auch in den Alltag mitnehmen.

Bewertung

♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Kennzeichnung – Rezensionsexemplar

Ich verlinke in diesem Beitrag auf die Verlags-Webseite. Die Verlinkung ist freiwillig und für die Inhalte der verlinkten Seite übernehme ich keine Haftung.

Andere Rezensionen findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar