Save Us – Mona Kasten (Rezension)

Save Us* von Mona Kasten

Klappentext von Save Us:

Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben – nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind …

Quelle Klappentext und Copyright Cover: LYX Verlag

Verlag: LYX Verlag
Seiten: 374 Seiten
Erschienen: August 2018
ISBN: 978-3-7363-0671-4

Meinung zu Save Us – (Band 3 der Maiton-Hall-Reihe)

Wie auch schon bei Save Me und Save You, war ich überaus gespannt und voller Vorfreude auf den dritten und letzten Band der Maxton-Hall-Reihe von Mona Kasten. Wie auch schon in den ersten Teilen der Reihe geht es um Ruby und James, wobei die Geschichte aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt wird und dabei auch die Erlebnisse anderer Charaktere wie von Lydia – James Schwester und Ember – Rubys Schwester – durch die Erzählung aus deren Sicht nicht zu kurz kommen.

Nach dem Mega-Cliffhanger am Ende des zweiten Bands, konnte ich es gar nicht erwarten endlich mit Save Us loslegen zu können. Das Ruby der Schule verwiesen wurde, bedeutete schließlich ein riesiges Hindernis auf dem Weg zu ihrem absoluten Traum – dem Studium in Oxford. Zwar war ich mir schon nach dem Ende des zweiten Bands sicher, dass sie es dennoch nach Oxford schaffen würde – den aufgeben würde so rein gar nicht zu Ruby Bell passen. Dennoch war ich sehr neugierig, wie es denn nun mit Ruby und James weitergehen würde.

Bei den Beiden konnte man nun auch spüren, wie sie sich gemeinsam entwicklen und zusammen wachsen und sich die Kraft geben, ihre Träume zu verfolgen. Diese Entwicklung durch die Reihe hinweg, fand ich besonders schön mitzuerleben und konnte dadurch auch weiterhin, mit den beiden durch all ihre Erlebnisse mitfiebern. Besonders James hat in meinen Augen über die Bücher hinweg eine große Entwicklung hinter sich und wirkt im dritten Band der Reihe viel selbstsicherer und gefestigter, als noch zu Beginn. Aber auch bei Ruby konnte man beim Lesen eine Veränderung spüren und merken, dass ihre Stärke nur noch weiter zu wachsen schien.

Wie bereits erwähnt lag der Fokus auch auf anderen Personen. Besonders Lydia und ihre Schwangerschaft, aber auch die Freunde aus James Clique und Ember, Rubys jüngere Schwester rückten mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Ich fand es einerseits sehr schön, mehr über all die anderen Personen zu erfahren – die diese Reihe zu etwas ganz besonderem machen – hatte aber auch oft das Gefühl, dass zu viel auf einmal passiert. Und dabei die Hauptstory manchmal in den Hintergrund gerückt wurde.

Ein paar kleine Kritikpunkte gibt es meinerseits allerdings trotzdem. Zum ersten kam für mich irgendwie Ruby und James Geschichte im letzten Band ein bisschen zu kurz. Natürlich wurde sie zu Ende erzählt und es ist auch einiges geschehen, aber ihre Gefühle und Gedanken dazu und auch wie andere die beiden vielleicht wahrnehmen hätten für meinen Geschmack ruhig ausführlicher sein können. Natürlich war es schön, auch etwas über die anderen Schüler der Maxton-Hall und Ruby und James Freunde und Geschwister zu erfahren, dabei rückte für mich der Fokus aber ein bisschen in eine andere Richtung, als es in den ersten beiden Büchern der Fall war. Eine weitere Sache die mich ein bisschen gestört hat, war das Ende. Ohne etwas vorweg zu nehmen, möchte ich nur anmerken, dass es mir zum Schluss hin einfach zu schnell ging. Irgendwie fehlte mir da noch etwas, zumindest ein bisschen mehr Erklärungen hätte ich mir gewünscht, denn die eine oder andere Frage blieb dabei noch irgendwie offen.

Fazit

Eine schöner Abschluss einer wirklich tollen Reihe. Es war wirklich schön Ruby, James und die Anderen an die Maxton Hall zu begleiten. Save Us hat uns ein schönes Ende für diese mitreißende Trilogie geliefert und konnte mich, trotz den kleineren Kritikpunkten überzeugen. Am meisten hat mich Mona Kastens gefühlvoller Schreibstil beeindruckt, der einen beim Lesen mit den Protagonisten von Beginn bis zum Ende mitfiebern lässt.

Bewertung

♥ ♥ ♥ ♥

*Vielen Dank an den LYX Verlag und die Lesejury für die Möglichkeit an der Teilnahe zur Leserunde. Meine Rezension wurde dadurch nicht beeinflusst, sondern entspricht meiner tatsächlichen eigenen Meinung!

Kennzeichnung

Ich verlinke in diesem Beitrag auf die Verlags-Webseite. Die Verlinkung ist freiwillig und für die Inhalte der verlinkten Seite übernehme ich keine Haftung.

 

Für meine Rezensionen zu Save Me und Save You einfach klicken. 

Schreibe einen Kommentar