Rezension: Love Me Lordly (WRECKED 1) – Katie Weber

Love me Lordly* von Katie Weber

Klappentext:

Wenn er mich ansieht, fühle ich mich wertvoll

Alice Hollister ist arm wie eine Kirchenmaus. Sie arbeitet hart, um über die Runden zu kommen und zu überleben. Was es aber heißt, richtig zu leben, weiß sie nicht. Bis sie eines Tages zufällig den schicken Luxuswagen eines Mannes schrammt, der ihr, um ihre Schulden bei ihm zu begleichen, ein Angebot macht, das sie nicht ausschlagen kann. Trotz seiner kühlen, selbstgefälligen und direkten Art, fühlt sie sich von ihm angezogen. Und so lässt sie sich von ihm in etwas hineinziehen, aus dem es keinen Ausweg gibt.

Wenn sie an meiner Seite ist, bin ich ein besserer Mann

Kian Paxton weiß nicht, wohin mit dem vielen Geld. Partys, Alkohol und Frauen sind seine Welt und er will nur ungern darauf verzichten. Als ihm sein Stiefvater und Boss ein Ultimatum setzt, kommt ihm die unschuldige, arme Alice gerade recht. Sie ist anständig und zurückhaltend, genau das, was es braucht, um an das zu gelangen, worauf er keinesfalls verzichten will. Doch hat er keine Sekunde damit gerechnet, sein Vorhaben dabei aus den Augen zu verlieren, je näher er Alice kommt.

Das Buch hat ca. 380 Print-Seiten und ist in sich abgeschlossen und kann unabhänging von anderen Büchern der Reihe gelesen werden.

Quelle Klappenetxt und Copyright Cover: Katie Weber

Buch kaufen: Amazon
Seiten: 380 Seiten
Erschienen: Juni 2018
ISBN:

Meine Meinung zu Love Me Lordly

Nachdem die Katie Weber bekanntgemacht hatte, dass sie zusätzlich zu ihrem Label fuchsteufelsmild – unter dem sie ihre vorherigen Bücher veröffentlicht hat – ein weiteres Label ins Leben rufen würde, war ich mehr als gespannt. Die Romane unter dem Label wolfswild sind etwas direkter und die männlichen Protagonisten und die Sprache etwas derber. Zwar fehlen hier die typischen Klischees eines Liebesromans, jedoch ohne dabei in den Dark Romance Bereich zu rutschen. Gerade deshalb war ich noch gespannter auf das Buch, denn ich wollte unbedingt wissen wie die Umsetzung schlussendlich aussehen würde.

Alice ist Arm und muss für alles in ihrem Leben hart arbeiten. Trotzdem schein ihr das Leben immer wieder ein eins auszuwischen wollen. Denn als hätte sie noch nicht genug Sorgen, rammt sie beim Ausparken einen Luxuswagen. Doch Kian hat genug Geld, weshalb er Alice ein Angebot macht, dass sie einfach nicht ausschlagen kann. Die beiden gehen also einen Deal ein, mit dem Alice ihre Schulden begleichen kann in dem sie Kians Freundin spielt. Doch desto mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto mehr wird klar, dass sie mehr als nur diese Abmachung verbindet. Denn weder Alice und Kian können bestreiten, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen.

Die Anziehung zwischen den Beiden ist eigentlich von den ersten Seiten an spürbar. Die Story steckt voller Leidenschaft und Emotionen. Aber nicht nur Leidenschaftliche Gefühle gewinnen oftmals die Oberhand, auch sonst knistert es zwischen den Beiden gewaltig. Denn während Kian es gewohnt ist, zu bekommen was er möchte, schreckt Alice keinen Moment davor zurück sich zu behaupten und ihn in seine Schranken zu weisen.

Die Chemie zwischen den Beiden stimmt einfach. Während Alice es schafft Kian zu einem anderen, besseren Menschen zu machen und ihm allein durch ihre Art aufzeigt, dass so viele Dinge wichtiger sind als Macht und Geld, hat auch er einen Einfluss auf sie. Durch ihn wird sie Mutiger, verliert ihre Angst davor ihrem Verlangen nachzugeben und wirkt dadurch viel freier.

Protagonisten

Alice ist daran gewöhnt, es im Leben schwer zu haben. Doch obwohl sie für alles hart arbeiten muss und trotz allem wie vom Peck verfolgt scheint, ist sie weder verbittert noch gefühlskalt. Stattdessen schafft sie es Mitgefühl für ihre Mitmenschen aufzubringen und hat den stetigen Drang ihnen zu helfen. Kian wirkte auf mich zu Beginn schrecklich arrogant und so, als ob er nicht in der Lage wäre Dinge wertzuschätzen. Doch recht schnell konnte man sehen, dass hinter seiner Fassade so viel mehr steckte, als er eigentlich zugeben wollte.

 

Im Laufe des Buchs lernt man auch die zukünftigen männlichen Protagonisten der Folgebände kennen und ich bin schon mehr als gespannt, was sie zu erzählen haben. Vor allem Easton und Gray haben mich durch ihren facettenreichen Charakter neugierig gemacht.

Fazit

Wie schon in ihren anderen Büchern überzeugt Katie Weber mich mit ihrem emotionalen, gefühlvollen und dennoch so lockeren Schreibstil, der einen nach nur wenigen Sätzen völlig einnimmt. Ich habe die Geschichte in nur kurzer Zeit beendet und hätte am liebsten noch weiter gelesen. Besonders überzeugt haben mich Alice und Kian. Die Protagonisten von Love Me Lordly harmonieren perfekt und ergänzen einander, wodurch sie miteinander wachsen und stärker werden. Auch ihre Geschichte selbst war spannend und unterhaltsam und hat mir sehr gut gefallen.

Bewertung

 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

 

*Rezensionsexemplar: Ich bedanke mich vielmals bei Katie Weber für das Rezensionsexemplar. Meine eigene Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst und ist völlig unverfälscht.

Kennzeichnung

Ich verlinke in diesem Beitrag auf die Verlags-Webseite. Die Verlinkung ist freiwillig und für die Inhalte der verlinkten Seite übernehme ich keine Haftung.

 

Andere Rezensionen zu Büchern von Katie Weber 

Unter einer Decke

Über zwei Ecken

Zwischen drei Fronten

Interview mit Katie Weber

Schreibe einen Kommentar