Rezension: Palace of Glass – Die Wächterin von C.E. Bernard

Palace of Glass – Die Wächterin von C. E. Bernard

Klappentext:

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.

  • Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Ein gläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird.
  • Diese hinreißende Trilogie werden die Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt lieben.
  • Alle drei Bände im Zwei-Monats-Takt.

 

Quelle Klappentext und Copyright Cover: Penhaligon Verlag

Verlag: Penhaligon Verlag
Seiten: 416 Seiten
Erschienen: März 2018
ISBN: 978-3-7645-3195-9

Meinung zu Palace of Glass

Eine Zeit lang wurde man von allen Seiten mit Posts und Rezensionen zu Palace of Glass überhäuft. Alle waren begeistert von dem Buch, weshalb es auch bei mir recht schnell einziehen durfte. Und ganz vorweg – ich habe es geliebt. So sehr, dass ich Band 1 kurz vor der Veröffentlichung zu Band 2 noch einmal gelesen habe.

Besonders der Schreibstil hat mich mehr als nur überzeugen könne. C. E. Bernard schafft es einem nicht nur die Schauplätze näher zubringen, sondern bietet den Lesern eine bildhafte Beschreibung, mit der man richtig in die Welt eintauchen kann. Oftmals hatte ich beim Lesen das Gefühl, förmlich die Stoffe selbst auf meiner Haut spüren zu können. Das Setting der Reihe fand ich sehr spannend. Die Reihe spielt in der heutigen Zeit, in vielen Bereichen sehr fortschrittlich. Doch Kleidung, gesellschaftliche Anlässe und die Umgangsformen erinnern an eine bereits vergangene Zeit.

Zusammen mit Rea, die als Magdalena ihre Gabe verheimlichen muss, erlebt man es wie es ist, in einer Gesellschaft zu leben in der jeglicher Hautkontakt verboten ist. Doch obwohl ihre Gabe auch Vorteile hat, bringt sie auch eine kaum stillbare Hautgier mit sich. Doch dem nicht genug. Nun findet sie sich auch noch am königlichen Hofe wieder, wo es ihre Aufgabe ist, den Kronprinzen zu beschützen.

Rea war für mich ein sehr spannender Charakter, die mit ihrem Mut überzeugte. Aber auch die anderen Charaktere fand ich sehr interessant, auch oder gerade weil man oft nicht wusste, wem man trauen konnte und auf welcher Seite sie stehen. Besonders Ninon und den Prinzen fand ich im Laufe des ersten Bands sehr interessant.

Mich konnte Band 1 der Reihe sehr gut unterhalten. Der Auftakt der Reihe ist nicht nur sehr gelungen, Band 1 macht auch große Lust auf die nächsten Bände, die mit jeweils 2 Monaten Abstand erscheinen bzw. erschienen sind. (Band 2 ist bereits erschienen und Band 3 kommt bereits im Juli). Mein persönliches Highlight waren die vielschichtigen Charaktere und die bildhaften Beschreibungen der Autorin.

Bewertung

 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

 

Kennzeichnung

Ich verlinke in diesem Beitrag auf die Verlags-Webseite. Die Verlinkung ist freiwillig und für die Inhalte der verlinkten Seite übernehme ich keine Haftung.

 

Weitere Rezensionen findest du hier!

Ein Kommentar bei „Rezension: Palace of Glass – Die Wächterin von C.E. Bernard“

  1. […] Meine Rezension zur Palace of Glass findest du hier! […]

Schreibe einen Kommentar