Rezension: Love Curse – Lieben verboten von Rebecca Sky

Love Curse – Lieben verboten* von Rebecca Sky

Klappentext von Love Curse:

Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen …

Quelle Klappentext und Copyright Cover: Heyne Fliegt Verlag

Verlag: Heyne Fliegt
Seiten: 384 Seiten
Erschienen: Juni 2018
ISBN: 978-3-453-27164-7

Meinung zu Love Curse – Lieben verboten

Love Curse war eines dieser Bücher, dass ich aufgrund des Klappentextes unbedingt haben musste. Ehrlicherweise hätte ich wohl aufgrund des Covers alleine nicht danach gegriffen. Zwar finde ich es eigentlich ganz hübsch, bin aber eher ein Fan von schlichten Covern. Einzig muss ich sagen, dass man aufgrund des Covers allein wohl auf eine andere Art von Story schließen würde. Zumindest hätte ich nicht gedacht, dass es sich dabei um eine Geschichte mit Fantasyelementen handelt.

Die 16-Jährige Rachel ist eine Nachfahrin von Eros und somit – wie auch er – eine Liebesgöttin. Dadurch hat sie die Gabe jeden Mann durch einen Kuss in ihren Bann zu ziehen, ihm ihren Willen aufzuzwingen und ihn dadurch zu beeinflussen. Doch anstatt dies zu ihrem Vorteil zu nutzen, wäre sie viel lieber normal und wünscht sich, dass sie jemand nicht nur aufgrund ihrer Gabe liebt. Doch plötzlich werden Rachel und Marissa – die zusammen mit Rachel die Ausbildung zur Liebesgöttin macht – von der Polizei verdächtigt etwas mit dem verschwinden von Jugen in New York zu tun zu haben, weshalb die beiden – zusammen mit Ben auf der Flucht sind.

Völlig beeindruckt hat mich der Schreibstil von Rebecca Sky. Dieser ist locker und flüssig und lässt einen gar nicht bemerken, wie schnell die Seiten nur so dahinfliegen. Sie schafft es einen so locker leicht mit der Geschichte in den Bann zu ziehen, so dass man beinahe nicht merkt, wie schnell die Seiten nur so dahinfliegen. Beim Lesen bekommt man einen guten Einblick in Rachels Gefühls und Gedankenwelt und kann sich so leichter in sie hineinversetzen.

Diese war mir sehr sympathisch. Rachel traut sich nämlich, für ihre eigene Meinung einzustehen. Denn sie findet ihre Gabe nicht so toll, wie es von ihr erwartet wird. Dennoch weigert sie sich, diese einsetzen, selbst wenn sie sich damit nich bei allen in ihrem Umfeld beliebt macht. Marissa sieht die Sache ein wenig anders. Sie hat nicht das geringste Problem damit ihre Gabe einzusetzen und ihren Willen damit durchzusetzen. Außerdem empfand ich ihr Verhalten als sehr egoistisch und war an so mancher Stelle genervt von ihrem Verhalten.

Die Handlung war toll und mit genügend Spannung um einen immer wieder zum Weiterlesen zu motivieren. Auch die sich anbahnende Liebesgeschichte habe ich als sehr angenehm und natürlich empfunden. Einzig das Ende, oder besser gesagt der Epilog, hat mich ein bisschen unzufrieden zurückgelassen. Was aber eher daran liegt, dass ich nicht mit so einem Cliffhanger gerechnet hatte. Aber, dadurch bin ich zumindest gespannt auf den nächsten Teil.

Fazit

Love Curse war für mich eine schöne Liebesgeschichte mit Fantasy-elementen, eine wirklich nette Geschichte gerade für den Sommer. Besonders toll fand ich die Verlinkungen zur griechischen Mythologie, klar ein Thema das meiner Meinung nach in viel mehr Büchern seinen Platz finden sollte.

Bewertung

♥ ♥ ♥ ♥

*Vielen Dank an den Heyne Fliegt Verlag und an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Meine Rezension wurde dadurch nicht beeinflusst, sondern entspricht meiner tatsächlichen eigenen Meinung!

Kennzeichnung

Ich verlinke in diesem Beitrag auf die Verlags-Webseite. Die Verlinkung ist freiwillig und für die Inhalte der verlinkten Seite übernehme ich keine Haftung.

 

Andere Rezensionen findet ihr hier

Schreibe einen Kommentar