Love and Confess – Colleen Hoover

Love and Confess von Colleen Hoover

Screenshot_20180217-171519

Große Gefühle & Geheimnisse

Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe in Dallas zurücklassen müssen, verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit wissen – vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, der sich von den Geschichten anderer Menschen für seine Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihnen wichtig ist . . .

Quelle (Klappentext und Cover): dtv junior

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Seiten: 400 Seiten
Erschienen: Dez 2017
ISBN: 978-3423717595

Meinung zum Buch

Das Buch liegt schon ein Weilchen auf meinem SuB und um ehrlich zu sein, hat mich der Klappentext nie hundertprozentig überzeugt. Ich habe das Buch damals gekauft, weil mir alle anderen Bücher von Colleen Hoover sehr gut gefallen haben. Aber irgendwie hat es mich nie genug überzeugt um das Buch auch tatsächlich zu lesen. Im Rahmen der Ran an den SuB mit Ava – Challenge, dachte ich es wäre eine gute Chance es endlich zu lesen. Und vorweg muss ich direkt eine Sache anmerken, ich hätte niemals so lange warten sollen.

Love and Confess hat mich nach nur wenigen Seiten in den Bann gezogen und ganz klar überzeugt. Wie schon in ihren anderen Büchern, fiel mir sofort der gefühlvolle und trotzdem locker-leichte Schreibstil auf der einen ohne Probleme in die Gefühlswelt der Protagonisten eintauchen lässt. Ich konnte gar nicht anders, als das Gefühl zu haben ein Teil der Geschichte zu sein. Kapitelweise wechselt die Sichtweise zwischen Auburn und Owen, wodurch man die Geschichte durch beider Augen miterleben kann und auch immer nachvollziehen kann, wie der andere empfindet und welche Beweggründe die Beiden für ihre Handlungen haben.

Nach den ersten Kapiteln dachte ich eigentlich, dass sich die Geschichte in eine ganz andere Richtung weiterentwickeln würde. Doch die tatsächliche Entwicklung, hat mich nicht nur überrascht, sondern von dem Buch auch überzeugt. Denn es ist nicht die typische 0815 Liebesgeschichte, mit der man zu Beginn rechnen würde. Auburn zieht nach Dallas und trifft dort auf Owen. Und obwohl sie sich zu ihm von Beginn an hingezogen fühlt, weiß sie, dass sie ihren Wünschen nicht einfach nachgeben darf. Trotzdem ist sie von Owen fasziniert. Der Maler, der Geständnisse in Kunst verwandelt, zieht sie nicht nur körperlich an, sondern gibt ihr von der ersten Sekunde an das Gefühl, als würden sie sich bereits lange kennen.

Doch egal wie sehr sie sich zueinander hingezogen fühlen, sie müssen Abstand halten. Denn jedes Mal, wenn man das Gefühl hat, sie würden sich endlich Näherkommen können, legt ihnen wieder jemand einen Stein in den Weg und ihr Glück scheint wieder in weite Ferne zu rutschen. Umso mehr habe ich mich für die Beiden gefreut, als sie endlich einen Weg finden doch noch ihrem Wunsch sich ihren Gefühlen hingeben zu dürfen, endlich nachgeben dürfen.

Auburn ist für mich ein unsagbar starker Charakter. Sie musste schon früh gezwungenermaßen erwachsen werden und mit einem scheren Schicksalsschlag umgehen. Am faszinierendsten fand ich jedoch ihre aufopfernde Art. Denn egal was sie sich für sich selbst wünscht und welche Träume sie sich gerne erfüllen möchte. Sie stellt sich selbst und all ihre Wünsche hinten an um das Richtige zu tun und für die eine Person, die ihr alles bedeutet, Diese Selbstlosigkeit beweist ihre Stärke und wie erwachsen sie, trotz ihres jungen Alters ist. Aber auch Owen tut alles für seinen Vater und stellt sich selbst und seine Bedürfnisse eine lange Zeit hinten an. Bis er Auburn kennen lernt und merkt, wie viel er durch all seine Taten tatsächlich aufs Spiel setzten kann, indem er nicht nur sein Leben, sondern auch das von Auburn damit beeinflusst.

Das Buch war voller Spannung und Emotionen. Zwar löste es bei mir nicht ein Gefühlschaos wie beispielsweise Maybe Someday aus, aber beim Lesen des letzten Kapitels, hatte ich trotzdem Tränen in den Augen.

Ein wundervolles Buch für alle Fans von Liebesromanen und Colleen Hoover. Meiner Meinung nach überzeugt sie, wie in ihren anderen Büchern, durch ihren gefühlvollen Schreibstil und ihre außergewöhnlichen Geschichten.

Lieblingszitat

Du findest es toll, dass Menschen so gut lügen können?“ „Das nicht, nein“,  Ich holte tief Luft „Aber ich bin erleichtert, dass es alle tun. Irgendwie finde ich das tröstlich.“

Love and Confess

Bewertung

 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

4 Kommentare bei „Love and Confess – Colleen Hoover“

Schreibe einen Kommentar