Holly und die Sache mit dem Wünschen von Kerstin Barth – Rezension

Holly und die Sache mit dem Wünschen von Kerstin Barth (Rezensionsexemplar)

Klappentext von Holly und die Sache mit dem Wünschen

Der Debütroman von Kerstin Barth ist eine Liebeserklärung an die Liebe, das Leben und an Paris. Mit ihren durchweg sympathischen und liebenswerten Charakteren schafft sie es, ein Lächeln zu zaubern. Die Autorin glaubt fest daran: Wünsche werden wahr, wenn sie ganz tief aus dem Herzen kommen.

Klappentext:
Holly wäre eigentlich rundum zufrieden und doch fehlt etwas Gravierendes in ihrem Leben: das i-Tüpfelchen, das Sahnehäubchen, ihr Mister Right.

In der Silvesternacht schießt Holly eine Wunschrakete in den Himmel und hält seitdem ungeduldig Ausschau nach ihrer Bestellung. Dabei stolpert sie von einer peinlichen Situation in die nächste.

Oma Yoda, eigentlich Jolanda, meldet Holly hinter deren Rücken zu einer Kuppelshow an. Widerwillig und ohne große Erwartungen nimmt Holly an der Show teil und lernt Gregor kennen, der jeden Punkt auf ihrem Wunschzettel zu erfüllen scheint. Sollte es tatsächlich ihr Traummann sein?

Eine romantische Komödie über die Liebe, das Schicksal und die Umwege, die wir manchmal gehen müssen, um unser Glück zu finden..

Quelle Klappentext und Copyright Cover: Kerstin Barth

Mehr zum Buch
Seiten: 248 (Printausgabe)
ASIN: B07D1SWZCL

Meinung zu Holly und die Sache mit dem Wünschen:

Ganz zu Beginn möchte ich gleich einmal Kerstin Barths Schreibstil anmerken, der locker und flüssig ist und einen dadurch förmlich durch die Geschichte durchfliegen lässt. Dennoch sind ihre Beschreibungen und Ausführungen so detailliert, dass man immer das Gefühl hat mit dabei zu sein und sich in Situationen und Charaktere gut hineinversetzen kann. Für mich also genau die richtige Mischung für einen Liebesroman, die mich fesselt und ganz tief in die Geschichte eintauchen lässt.

Bevor ich mich der Handlung widme, noch ein paar Worte zu Holly, der weiblichen Protagonistin. Sie ist mir besonders schnell ans Herz gewachsen. Ihre ein wenig tollpatschige Art, macht sie sehr sympathisch und liebenswert, wodurch man gar nicht anders kann, als mit ihr mitzufühlen und mitzufiebern – insbesondere da die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird und man sich so perfekt in ihre Gefühle und Gedanken hineinversetzen kann.

Obwohl Hollys Leben ihr keinen Anlass zu geben scheint, unzufrieden zu sein, gibt es doch eine Sache die ihr fehlt. Ein perfekter Mann an ihrer Seite. Doch leider hat sie ihren Mr. Right bisher noch nicht gefunden. Deshalb beschließt sie zu Silvester eine Wunschrakete in den Himmel zu schicken. Doch erst als ihre Großmutter – Oma Yoda – sie heimlich bei einer Kuppelshow anmeldet, scheint das Schicksal ihren Lauf zu nehmen, denn dort trifft sie auf George und es scheint als hätte sie ihren Traummann gefunden. Oder etwa doch nicht? – Die Story fand ich wirklich sehr spannend und interessant mitzuverfolgen und bisher hat die Geschichte mir große Lust gemacht mehr zu erfahren und unbedingt zu lesen, wie es mit Holly weitergeht.

Fazit

Ein wunderschöner Liebesroman der einen sofort verzaubert und in Handlungsorte und auch die Gefühlswelt der Protagonistin eintauchen lässt. Für mich war es wirklich eine sehr schöne Geschichte um ein wenig den Alltag hinter sich zu lassen und ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es rund um Holly weitergehen wird.

Bewertung

♥ ♥ ♥ ♥

Kennzeichnung

Ich verlinke in diesem Beitrag auf die Verlags-Webseite. Die Verlinkung ist freiwillig und für die Inhalte der verlinkten Seite übernehme ich keine Haftung.

 

Hier kommt ihr zu meinem letzten Beitrag – das Unboxing der FairyLoot November – Battles & Galaxies

Schreibe einen Kommentar