Gläsernes Schwert – Victoria Aveyard

screenshot_20180105-221638.pngGläsernes Schwert (Die Farben des Blutes II) von Victoria Aveyard

In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare. — Teil 2 der Serie „Die Farben des Blutes“ – glasklar, facettenreich, aufregend und schnell

Quelle (Klappentext und Cover): Carlsen Verlag, Orion Publishing Group

Meinung zum Buch

Im zweiten Teil der Reihe fiel mir eine Sache sofort positiv auf. Obwohl die Orte sehr oft wechselten und einige neue Charaktere dazugekommen sind, fand ich mich ohne Probleme zurecht. Dies lag insbesondere an dem schönen bildhaften Schreibstil der Autorin.

Ich mochte die Handlung der Geschichte ganz gerne und fand sie durchaus spannend und mitreißend. Dennoch liegt das Niveau der Spannung unter dem ersten Band, wodurch ich es an manchen Stellen ein wenig langatmig fand.

Überrascht hat mich, dass ich Cal immer sympathischer fand, obwohl ich nach dem ersten Teil nicht wirklich wusste, was ich von ihm halten sollte. Dafür hat leider meine Sympathie für Mare ein wenig nachgelassen, da ich manchmal fand, dass sie doch viel über ihr Schicksal jammerte, ohne zu verstehen, dass nicht nur sie betroffen war.

Trotz allem fand ich es sehr spannend, Mare auf ihrer Suche nach weiteren Roten mit besonderen Fähigkeiten zu begleiten. Auch das Ende fand ich sehr vielversprechend und es machte mich sehr neugierig auf den nächsten Band.

Lieblingszitat

„Anyone, anything, can betray anyone. Even your own heart.“

Glass Sword

Bewertung

 ♥ ♥ ♥ ♥

 

Schreibe einen Kommentar