Gewinnspiel und Autoren-Interview mit Katie Weber

Heute geht es für mich zusammen mit einer lieben Freundin nach Berlin zur LoveLetterConvention und ich bin schon ganz gespannt was und erwarten wird. Zum Thema Liebe, gehören für mich auch Geschichten, die einem ans Herz gehen. Eine Autorin, die mir dazu sofort in den Sinn gekommen ist, ist die liebe Katie Weber, die sich netterweise bereiterklärt hat, mir ein paar Fragen rund um ihre Bücher und das Thema Liebe zu beantworten. Das freut mich ganz besonders, da eine Rezension zu ihrer Keep Breathing Trilogie einer der ersten Beiträge war, der auf diesem Blog online gegangen ist. Nun aber viel Spaß mit dem Interview 😉

P.S.: am Ende des Beitrags, habe ich noch ein Gewinnspiel für euch vorbereitet. 

Kürzlich hast du „Zwischen drei Fronten“ – Band 3 der Mitbewohner-Reihe – veröffentlicht. Wie kam dir die Idee zu Graceys und Nicks Geschichte?

Um ehrlich zu sein, kann ich das gar nicht mehr so genau sagen. Ich weiß nur, dass die Idee nun schon ein paar Jahre alt ist. Ich hatte sie bereits 2015 angefangen, aufzuschreiben. Zu dem Zeitpunkt stand jedoch nur ein ganz grober Plot – nämlich der, dass Gracey aufgrund des Verlustes von Job und Wohnung zurück in ihre Heimat kehrt und dort ungewollt auf ihren ehemaligen Rivalen und verhassten besten Freund ihres Bruders trifft, der dazu auch noch ganz dreist, das ganze Haus, das eigentlich ihrer Familie gehört, für sich eingenommen hat. Mehr als diesen Grundriss hatte ich damals nicht. Doch ich wusste immer, ich würde die Geschichte auf jeden Fall einmal ausbauen und ein Buch daraus machen.

Ich mochte schon immer alle Art von Geschichten und Bücher, die sich um dieses Thema drehten – Mitbewohner, die eigentlich keine sein wollten. Denn das bedeutete, Zoff, Ärger, genauso aber wie viel Spaß und gegen Ende noch mehr Liebe. Solche Bücher sind mir die Liebsten. Und deswegen hatte und habe ich dazu abertausende Ideen, für die ich jedoch leider kaum noch Zeit habe, sie alle aufzuschreiben.
Aber mal sehen … Wer weiß, wie viele Bänder der Mitbewohner-Reihe es am Ende werden?!

Deine Geschichten sind voller emotionaler und romantischer Momente, wie inspirierst du dich beim Schreiben solcher gefühlvollen Momente?

Meine Inspiration dazu nehme ich schlicht aus dem normalen Leben. Manchmal sind es Beobachtungen, die ich mache, machmal einfach nur ein schönes Lied, das mich zum Nachdenken anregt. Alles, was ich in meinem Leben sehe, erlebe, spüre, höre, rieche usw., all das sind meine Inspirationen – so simpel es sich auch anhören mag.

Steht die Handlung deiner Bücher immer schon von Beginn an fest, oder entwickelt sich beim Schreiben eine Eigendynamik?

Es ist immer unterschiedlich von Buch zu Buch. Mal habe ich nur eine grobe Planung im Kopf, mal steht ein gesamter, detaillierter Plot bereits zu Beginn. Hin und wieder habe ich sogar nur ein paar Szenen, die ich gerne auf Papier bringen würde und baue erst nach und nach eine ganze Geschichte drum herum. Meistens aber, so war es bisher zumindest bei jedem meiner Bücher, entwickelt die Geschichte eine Eigendynamik, geleitet von den Protagonisten selbst.

Zu einer Liebesgeschichte gehört meistens auch eine Portion Herzschmerz. Wie geht es dir, wenn deine Protagonisten leiden? Fühlst du mit ihnen mit?

Und wie! Besonders bei Annabelle aus der Keep Breathing Trilogie habe ich mich so sehr hineingesteigert, dass ich beim Schreiben häufiger mal eine Pause einlegen musste, weil es einfach zu bedrückend, zu schwer war von den Emotionen her. Ich habe sogar das ein oder andere Mal zusammen mit ihr eine Träne vergossen, so tief war ich in der Geschichte drin.

Gehört für dich zu jeder romantischen Geschichte auch ein Happy End, oder darf es auch bittersüß enden?

Ich muss gestehen, da bin ich vollkommen anders als die knappen 90% der Leserschaft. Denn ich mag es durchaus, wenn eine Liebesgeschichte nicht mit einem Happy End abgeschlossen wird. Besonders offene Enden mag ich sehr gerne, weswegen wohl viele meiner Leser immer wieder beklagen, dass ihnen der Schluss zu knapp war und sie gerne mehr von der Liebesgeschichte der beiden Protagonisten gelesen hätten. Außerdem bin ich stark der Meinung, dass gerade die Bücher polarisieren und einem noch lange im Gedächtnis bleiben, die eben nicht mit einem typischen Happy End aufhören.

Was benötigt es deiner Meinung nach, um eine Liebesgeschichte für dich perfekt zu machen?

Protagonisten, die miteinander harmonisieren! Das ist das allerwichtigste und alles andere kann man am Zahnrad der Story drehen. Außerdem bin ich ein Fan davon, wenn sich die Gefühle / die Liebe der Protagonisten nur sehr langsam und zart aufbaut, statt innerhalb von wenigen Kapiteln in einer endlosen Liebe zu enden. Denn ab diesem Punkt wird es für mich oftmals langweilig. Ich mag kleine, „scheinbar unscheinbare“ Gesten, zarte Annäherung, die man fast nur zwischen den Zeilen lesen kann. Das ist es, was in meinen Augen, eine Liebesgeschichte richtig gut, spannend und prickelnd macht – fast so, als hätte man selbst die Schmetterlinge im Bauch.

Wenn du mit einem deiner Buchcharaktere befreundet sein könntest, wen würdest du wählen und warum?

Cameron aus dem zweiten Teil der Mitbewohner-Reihe. Ganz eindeutig! Bei ihm hätte ich die Garantie auf sehr viel Spaß, Abenteuer und dennoch gleichzeitig eine starke Schulter, an die ich mich immer und jederzeit anlehnen könnte.

Deine bisherigen Bücher hast du unter dem Label fuchsteufelsmildveröffentlicht – Geschichten mit gefühlvoller, leichter Handlung. Nun wird dich ja in Zukunft auch ein neues Label mit dem vielversprechenden Namen wolfswildbegleiten. Auf welche Geschichten dürfen sich denn deine Leser unter diesem Label freuen?

Ich habe unzählige Ideen, aber auch einiges an Material, das ich bereits vor ein paar Jahren geschrieben habe. Alle Projekte unter diesem Label sind in der Handlung schwerer, manche auch düster. Die Sprache wird, meist ausgehend von den männlichen Protagonisten derber und direkter. Typische Klischees eines Liebesromans wird man hier nur sehr schwer oder gar vergebens suchen. Außerdem wird es in diesen Büchern deutlich erotischer zugehen als zuvor, ohne dabei aber ins Genre der Dark Romance zu geraten. Habe ich eben noch weiter oben von zarten Annäherungen gesprochen, kann es bei den wolfswild Romanen passieren, dass die Protagonisten ruppiger, grober und eindeutig fordernder miteinander umgehen. Trotz all dem ist und bleibt es am Ende ein Liebesroman, der aber statt mild eher wild und turbulent aufgebaut ist.

Wir dürfen uns aber nicht nur auf ein neues Label freuen, sondern auch auf deine neue Reihe. Band 1 der Incomplete-Reihe trägt den Titel The One und wir durften schon einen ersten Einblick auf den Prolog erhaschen. Kannst du uns schon etwas zu Elisas und Cadens Geschichte verraten?

Hier ein kleiner Einblick in den Prolog zu The One aus Elisas Sicht

Erlösend atmete ich tief ein, nachdem ich alle Fenster und Türen im Haus geöffnet hatte, um das zu tun, was ich seit meinem überstürzten Umzug nach Old Creek jeden Tag tat, um mich lebendig und gesegnet zu fühlen – ich versuchte, mich zu erinnern. An die Ruhe und den Frieden, die mich stets umgaben, seitdem ich hier war und daran, ob es wohl schon immer so gewesen sein mag.
In mich gekehrt schloss ich die Augen und genoss das Gefühl, endlich wieder zuhause zu sein. Angekommen. Oder zurückgekehrt. Ganz egal, wie ich es nannte, es fühlte sich richtig an. Warm und geborgen. Als gehörte ich hierher, hier und nirgendwo anders.
Wie ich jemals außerhalb dieses Provinznestes landen konnte, würde mir auf ewig ein Rätsel bleiben. Ich konnte mich ohnehin nicht mehr daran erinnern. An nichts und niemanden aus meinem früheren Leben, nicht einmal an mein eigenes Selbst.

Ich fühlte mich fremd; fremd in meinem Körper, fremd in meinen Gedanken. Das Einzige, was mich wissen ließ, dass ich nach dem Unfall noch immer dieselbe Person war, für mich alle hielten, war, dieser Ort am Rande des schönsten Waldes, den ich wohl je gesehen hatte. Eine kleine Lichtung direkt am Ufer des malerischen Waldsees und mittendrin das alte Holzblockhaus, das ich jetzt mein Eigen nannte.

Wie oft war ich wohl schon hier gewesen? Früher, in meinem alten Leben. Niemand konnte es mir sagen. Denn alles, was von meiner Vergangenheit übrig schien, war kaum mehr als mein Name und ein paar wertlose Habseligkeiten, die mich weder an etwas erinnerten, noch einen besonderen Wert besaßen.

Nachdem ich vor einigen Wochen im Saint John’s Memorial aufgewacht war, wusste ich plötzlich nichts mehr über mich. Ich wusste nicht, wer ich bin, woher ich kam, wo ich lebte oder mit wem. Ich kannte nicht einmal mehr meinen Namen, geschweige denn den jungen Mann, der bei demselben Unfall ums Leben kam, bei dem ich mein Gedächtnis verlor.
… Dass es sich dabei um meinen eigenen Ehemann handelte, wie man mir später sagte, war mir genauso fremd wie mein eigenes Spiegelbild.

Elisas und Cadens Geschichte ist eine ganz Besondere und bereitet mir beim Schreiben eine unglaubliche Freude. Denn wie zuvor bei der Keep Breathing Trilogie wende ich auch bei der neuen Incomplete-Reihe, bei der jedes Buch ins sich abgeschlossen sein wird, den Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit an. In jedem Kapitel, das abwechselnd aus der Sicht von Elisa und Caden geschrieben ist, gibt es zu Beginn eine oder mehrere Szenen aus der Gegenwart – dies ist natürlich der Hauptplot des ganzen Buches. Dazu folgt jedoch im selben Kapitel, und immer passend zur Szene aus der Gegenwart, eine Art Erinnerung der beiden Protagonisten – also ein kleiner Rückblick aus der Vergangenheit, damit man die Handlungen und das Denken der Protagonisten in der Gegenwart besser verstehen kann.

Im ersten Band der Reihe, in The One, begleiten wir Elisa auf ihrem schweren Weg, ihre Erinnerungen an ihr altes Lebens wiederzufinden. Seit einem mysteriösen Unfall leidet sie an Amnesie. Ihr Gedächtnis, das sich scheinbar an nichts und niemanden mehr erinnern will, ist für die junge Frau eine große Hürde im alltäglichen Leben. Und als wäre das nicht genug, hat sie tausend Fragen, die ihr jedoch niemand beantworten kann. Elisa weiß weder, wie es zu dem Unfall kam, bei dem sie nicht nur ihr Gedächtnis, sondern auch ihren vermeintlichen Ehemann verloren hat, sie hat auch keine Ahnung, was in den Jahren zuvor geschehen war. Sie kehrt zurück zu dem Ort, den man ihr als ihre Heimatstadt nannte, und trifft dort eines Tages auf ihn: Caden Foster. Elisas früherer bester Freund und heimliche große Liebe.

Sie erinnert sich sofort an ihn, an ihn und seine warmen, braunen Augen, und erhält dadurch zum ersten Mal Hoffnung, dass ihre Amnesie nur kurzweilig ist und ihre Erinnerungen irgendwann einmal vollständig wieder zurückkehren könnten.

 

Liebe Katie, ich möchte mich vielmals bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten (:

Hier meine Rezensionen zu den Büchern der Autorin:

 

Breathe Harder (Keep Breathing Band 2)

Breathe Free (Keep Breathing Band 3)

Unter einer Decke (Band 1 Mitbewohner-Reihe)

Über zwei Ecken (Band 2 Mitbewohner-Reihe)

Zwischen drei Fronten (Band 3 Mitbewohner-Reihe)

 

Gewinnspiel

Passend zum heutigen Beitrag, habe ich auch wieder eine Gewinnspielfrage für euch, mit deren Beantwortung ihr euch ein weiteres Los für das Gewinnspiel sichern könnt. Falls ihr beim Instagram-Posting zu diesem Beitrag mitgemacht habt, schreibt den Namen eures Profils bitte ebenfalls ins Kommentar, damit ihr auch wirklich 2 Lose sammelt (: Mitmachen könnt ihr bis zum 20. Mai, der Gewinner wird dann am 21. Mai ausgelost.

Gewinnen könnt ihr ein Päckchen mit tollen Goodies und einem Exemplar von Save Me (Band 1 Maxton Hall Reihe) von Mona Kasten

Mich würde interessieren, was für euch eine perfekte Liebesgeschichte ausmacht?

 

Teilnahmebedingungen:

Das Gewinnspiel läuft bis zum 20. Mai um 23:59 Uhr. Instagram hat mit dem Gewinnspiel nichts zu tun. Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Einverständniserklärung deiner Eltern haben. Die Teilnahme von Gewinnspielseiten wird nicht berücksichtigt. Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung mit Instagram und der Gewinn kann nicht in bar ausbezahlt werden. Der Gewinnversand erfolgt ausschließlich nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Für den Postweg wird keine Haftung übernommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Durch deine Teilnahme, stimmst du den Teilnahmebedingungen zu!

 

Schreibe einen Kommentar