Der letzte erste Song – Bianca Iosivoni

Klappentext von Der letzte erste Song

Wenn ein einziger Song alles verändert Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden, mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt – und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen … 

„Ein absolutes Muss für alle Fans von romantischen New-Adult-Romanen!“ Merlins Bücherkiste über Der letzte erste Kuss Das mitreißend romantische Finale der Firsts-Reihe 

Quelle Klappentext und Copyright Cover: LYX Verlag
Seiten: 447
Erschienen: November 2018
ISBN: 978-3-7363-0913-5

Meinung zu Der letzte erste Song:

Der dritte Band der Reihe „Die letzte erste Nacht“ war für mich eines der absoluten Highlights 2018, da war ich natürlich sehr neugierig auf Der letzte erste Song – den Abschluss dieser wirklich tollen Reihe. Ich liebe die Bücher von Bianca Iosivoni und sie gehört definitiv zu meinen Lieblingsautorinnen. Besonders ihr Schreibstil und die Art und Weise wie sie es schafft, dass sich die Protagonisten ganz still und heimlich einen Weg in das Herz des Lesers bahnen, haben es mir angetan und begeistern mich jedes Mal aufs Neue.

Obwohl Grace sich geschworen hatte, nie wieder auf einer Bühne zu stehen und zu singen, lässt sie sich von Mason überreden, der Band beizutreten und mit ihnen gemeinsam zu singen. Zu lesen, wie sie es schaffte ihre Ängste dahingehend zu überwinden, war wirklich spannend und auch berührend. Was mir an der ganzen Geschichte aber wohl am besten gefallen hat, war Grace auf ihrem Weg zu begleiten. Sie hat mir vielen Unsicherheiten zu kämpfen, obwohl sie nach außen hin völlig perfekt zu sein scheint, denn sie hört viel zu sehr auf all die negativen Dinge, die andere zu ihr und über sie sagen. Zu sehen, wie sie es schaffte mehr an sich selbst zu glauben und in sich selbst zu vertrauen, war wirklich sehr schön.

Mason, wie auch Grace konnte man bereits im ersten Band der Reihe kennen lernen. Während Mason Emerys Mitbewohner ist und dazu beigetragen hat, dass sich Dylan und sie kennen gelernt haben, ging Grace mit Emery zur High School und traf sie auf dem College wieder. Mason fand ich schon am Beginn der Reihe sehr sympathisch und mochte seine lockeren Sprüche und seine offene Art. Grace erschien mit im ersten Teil ein wenig kühl und distanziert, was vor allem an ihrem Perfektionismus lag. Dennoch ist sie eine sehr sympathische Protagonistin und beweist mehr als einmal, wie viel sie bereit ist, für andere zu tun und aufzugeben.

Die Geschichte war wirklich sehr schön, ganz besonders berührend fand ich auch den Epilog, in dem man sich von all den Charakteren der Firsts-Reihe verabschieden konnte, lesen konnte, wie es für sie weiterging.

Fazit

Der letzte erste Song ist ein Würdiger Abschluss dieser ganz besonderen Reihe. Es war wirklich schön, all die Charaktere auf ihrem Weg ein Stückchen zu begleiten. Zwar ist Die letzte erste Nacht – der Band rund um TNT – nach wie vor mein Lieblingsband, dennoch fand ich den vierten Teil wirklich grandios und hatte sehr viel spaß beim Lesen.

Bewertung

♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Weitere Rezensionen zur First’s-Reihe:
Der letzte erste Kuss
Die letzte erste Nacht

Kennzeichnung

Ich verlinke in diesem Beitrag auf die Verlags-Webseite. Die Verlinkung ist freiwillig und für die Inhalte der verlinkten Seite übernehme ich keine Haftung.

Andere Rezensionen findet ihr hier

Schreibe einen Kommentar