Blogtour: Das steinerne Schloss von Anna Weydt – Charakterinterview Charlie

Hallo und ein herzliches Willkommen zum 3. Tag der Blogtour zu Das steinerne Schloss von Anna Weydt. Gestern duftet ihr bei Sinah mehr über die Autorin erfahren, heute steht direkt das nächste Interview an. Ich hatte nämlich die große Ehre und durfte Charlie – die weibliche Protagonistin – mit ein paar spannenden Fragen löchern. Vorher habe ich für euch aber noch den Klappentext zum Buch:

Ein Talisman, der sie beschützt. Eine Sage, die sie verfolgt. Ein Familiengeheimnis, das sie lüften muss.

Als Charlie aus dem Nichts von mythischen Kreaturen angegriffen wird, treten ihre Alltagssorgen mit einem Schlag in den Hintergrund. Die einzige Aussicht auf Schutz bietet ein Bündnis mit dem wortkargen Erik, der ihr wie auf Schwingen getragen zu Hilfe eilt. Kann ihr mysteriöser Retter Licht ins Dunkel bringen?
Gefangen in einem Labyrinth aus Lügen kämpft Charlie um Antworten. Doch fündig wird sie erst, als es längst kein Zurück mehr gibt.

Das Buch ist gestern, am 15.9., erschienen und ihr könnt es unter anderem hier erwerben.

Meine Rezension könnt ihr ebenfalls bereits nachlesen!

Nun aber zum Interview – viel Spaß!

 

Hallo liebe Charlie,
danke, dass du dir Zeit nimmst ein paar meiner Fragen zu beantworten.

Bevor du von der Existenz der mystischen Kreaturen erfahren hast, hattest du ein relativ normales Leben. Wie war das für dich, als du von all den dir zuvor unbekannten Dingen erfahren hast?

Ich habe mich ziemlich überfahren gefühlt. Plötzlich war da eine vollkommen neue Welt und dann auch noch eine, die mir nicht freundlich gesinnt war. Erst mit der Zeit habe ich das nicht mehr als Bedrohung gesehen.

Ohne den Lesern zu viel vorweg zu nehmen, kann ich erzählen, dass du in dieser Welt eine ganz besondere Rolle spielst. Wie hast du dich gefühlt, als du zum ersten Mal davon erfahren hast?

Als ich es definitiv wusste, war ja schon einige Zeit ins Land gegangen. Zu dem Zeitpunkt hat es mich nicht mehr überrascht, ich wollte eigentlich nur wissen, ob es tatsächlich so ist wie gedacht. Als mir Marie aber zum ersten Mal davon erzählt hat, habe ich ihr kein Wort geglaubt. Würdest du doch auch nicht tun, oder?

Während du versuchst, Antworten auf die vielen Fragen zu finden, begegnest du vielen – oftmals sehr unterschiedlichen – Leuten. Dabei musst du nicht nur mit ihnen zusammenarbeiten, sondern auch versuchen ihnen ein Stück weit zu vertrauen. Was hilft dir zu entscheiden, ob du jemandem vertrauen kannst?

Darin bin ich ziemlich schlecht. -lacht- Wirklich vertraut habe ich nur meinem Großvater als Teil meiner Familie.

Und welche Charaktereigenschaften sind dir bei anderen Menschenam wichtigsten?

Ehrlichkeit. Humor. Loyalität?

Von den vielen unterschiedlichen mystischen Wesen die dir im Laufe der Zeit begegnet sind, welches war dein Liebstes? (oder auch das für dich Interessanteste)

Am liebsten gewonnen habe ich Katrei. Ich weiß nicht, was es ist, aber sie hat etwas an sich, das mich beruhigt. Außerdem hätte ich niemals gedacht, dass ein Greif so sanftmütig sein könnte. In der Mythologie wird ja ein ganz anderes Bild von ihnen gezeichnet.

Deine Suche nach Antworten um das Geheimnis deiner Familie zu lüften war wahrlich nicht immer einfach. Was hat dir die Kraft geschenkt trotzdem nicht aufzugeben und immer weiterzukämpfen?

Ich hatte Angst um meine Familie. Das hat mir keine Wahl gelassen, als immer weiterzumachen. Denn sie im Stich zu lassen war keine Option.

Du hast ja einiges erlebt und musstest dich vielen herausfordernden Situationen stellen. Denkst du, dass du dich dadurch verändert hast und wenn ja, inwiefern genau?

Ich habe gelernt, mir selbst mehr zu vertrauen. Niemals hätte ich gedacht, dass ich das, was ich jetzt kann, jemals beherrschen würde.

Zum Abschluss hätte ich noch eine kleine Runde „Dies oder Das“ vorbereitet ;).

Buch oder TV: Als Geisteswissenschaftlerin definitiv Buch!

Meer oder Berge: Meer.

Stadt oder Land: Ich bin eine Stadtgöre.

Kaffee oder Tee: Kaffee. Sonst werde ich nicht richtig wach.

Sommer oder Winter: Winter. Definitiv.

Tag oder Nacht: Tag. Da sind weniger dunkle Wesenheiten unterwegs.

Hunde oder Katzen: Katzen!

 

Vielen Dank liebe Charlie für das Interview!

Morgen geht es bei der lieben Denise von 365Seiten weiter. Sie hat für euch Erik – den männlichen Protagonisten aus Das steinerne Schloss interviewt. Ihr dürft gespannt sein. Falls ihr es nicht bis morgen erwarten könnt, solltet ihr hier noch vorbeischauen https://annaweydt.de/finde-deinen-begleiter/ . Bei diesem Test könnt ihr herausfinden welches magische Wesen aus Das steinerne Schloss euer Begleiter ist. Und nicht nur das, ihr könnt mit eurer Teilnahme am Test auch bei einem tollen Gewinnspiel teilnehmen!

Gewinnspiel zum Buch

Wenn ihr den Test macht um herauszufinden wer euer magischer Begleiter (*klick*)  ist, postet das Ergebnis einfach unter folgendem Beitrag. ( https://annaweydt.de/blogtour-das-steinerne-schloss/ ) Dazu habt ihr bis zum 18.9. Zeit. Am 19.9. werden dann die Gewinner unter diesem Beitrag benachrichtigt.

Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier: https://annaweydt.de/teilnahmebedingungen-blogtour/

Tourplan: 

13.9.: Anna – Die Verserzählung „Der Welt Lohn“ + Handlungsorte

14.9.: Angelique – erster Eindruck

15.9.: Sinah  – Autoreninterview

17.9.: Denise – Charakter-Interview: Erik

18.9.: Babsi – Magische Wesen

7 Kommentare bei „Blogtour: Das steinerne Schloss von Anna Weydt – Charakterinterview Charlie“

  1. Ein toller Beitrag und Test ist 🙂 Lieben Dank und LG jenny

    1. Liebe Jenny,
      freut mich das er dir gefällt.

      Alles Liebe, Jacqueline

  2. Huhu,
    vielen Dank für das schöne Interview.

    LG Manu

    1. Hallo 🙂
      ich freue mich, dass es dir gefallen hat.
      Alles Liebe, Jacqueline

  3. Hallo,
    lieben Dank für das schöne Prota-Interview. Sowas les ich immer zu gerne 🙂
    LG Christina P.

    1. Hallo 🙂
      freut mich.
      Alles Liebe, Jacqueline

  4. Hallo und guten Tag,

    Danke für den heutigen Beitrag zur Blogtour.

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar